Mobilmenü

Eine Odysee- von Ad le Bont

27.06.2014

„Ein Kind kann nie sicher wissen, wer sein Vater ist – und ich schon gar nicht“ – Der junge Telemachos ist wütend auf seinen verschollenen Vater.Seine Mutter Penelope ist verzweifelt: Lohnt es sich, nach 20 Jahren auf den Ehemann zu warten oder soll sie dem Drängen der werbenden Freier nachgeben und erneut heiraten? Ihr schiffbrüchiger Ehemann Odysseus jammert – er hat die Irrfahrten nach dem Krieg von Troja satt und will endlich nach Hause. Gleichzeitig lässt er nichts anbrennen: er erliegt den Verführungen erotischer Halbgöttinnen und kann sich ihnen nur mit Mühe entziehen. Im Olymp haust eine launische, in sich zerstrittene Götterfamilie, die versucht, sein Schicksalzu lenken. Gelingt es Odysseus, sein Leben selbst in die Hand zu nehmen?Was erwartet ihn, sollte er wirklich das Land seiner Heimat erreichen? Hat seine Frau einen andern genommen? Wie wird er vom Sohn empfangen? Auf wen kann er sich verlassen?