Raum 132... und es dreht sich doch

26.07.2017

Was passiert da nachts an der Richard-Fehrenbach-Gewerbeschule und in den Gängen des Technischen Gymnasiums?

Unversehens treffen sich nächtens einige Schüler und auch Lehrpersonal im Schulgebäude, die sich aus sehr unterschiedlichen Motiven hier herum treiben.

 

 

und geraten in eine Zeitmaschine, die sich hinter dem Wasserrad verbirgt, ….das sich nur nachts und plötzlich in Bewegung setzt.

In einer turbulenten Komödie gerät die Schulleitung in große Nöte, wenn Abi-Aufgaben fehlen und doch müssen die zeitreisenden Schüler in dieser Nacht mehrfach Technik-Abitur schrieben, um schlussendlich wieder in der Gegenwart anzukommen.

 

 

 

Dabei streifen die Schüler der Theater-AG auch Fragen und Probleme, mit der sich Schüler und Lehrer auseinander zu setzen haben. Gibt es eine perfekte Schule, perfekte Schüler, perfekte Lehrer? Die Theater-AG stellt fest, dass in dieser Schule an dieser Utopie gearbeitet wird, auch wenn das Ziel wohl nie erreicht wird. Und dass das Gebäude - mit dem scheinbar unbeweglichen Wasserrad als Wahrzeichen der Schule - erhalten und renoviert werden sollte, darüber sind sich alle einig.

 

 

Das kurzweilige Stück wurde gerade noch rechtzeitig zum Schuljahresende fertig.

Aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums des Technischen Gymnasiums hatte sich die Theater-AG während des laufenden Schuljahres entschlossen, ihre bisherigen Pläne über den Haufen zu werfen und ein eigenes Stück zu entwickeln.

Das Wagnis hat sich gelohnt, wie man sehen konnte.

 

Regie: Natalie Hilgarth, Mathias Lauck, Lisa Strecker

Text: Lisa Strecker in Zusammenarbeit mit der Theater-AG

Choreographie: Roland Müller