Mobilmenü

Landschulheim der 2jährigen Berufsfachschule in Breitnau

21.06.2013

Montag, 17.06.13
Wir trafen uns um 12:30 auf Gleis 7 und sind mit dem Zug nach Hinterzarten gefahren. Nach einem kurzen Stopp im Bahnhofskiosk startete unsere Wanderung über Weißenhof – Fürsatzhöhe – und Weißtannenhöhe zur Ramshalde, einem Selbstversorgerhaus des Deutschen Alpenvereins an der B500 zwischen Hinterzarten und Thurner.
Nicht nur in Freiburg war es an diesen Tagen sehr heiß. Auch wir freuten uns über jeden schattigen Wegabschnitt. An der Fürsatzhöhe machten wir eine ausgibige Pause, um für den letzten Anstieg des Tages (zur Weißtannenhöhe) ausreichend Energie zu haben.

Gegen 17 Uhr kamen wir an der Ramshalde an, wo Herr Hamm schon mit einer selbstgebackenen Donauwelle und kühlen Getränken auf uns wartete.
Dann ging es auf die Zimmer, unter die Dusche, ans Lagerfeuer, …, ins Bett: Ende 1. Tag.
(Christian, Dominik, Hendrik)


Dienstag, 18.06.13
Herr Friedrich weckte uns gegen 7 Uhr. Das Küchenteam bereitete das Frühstück und ließ es an nichts fehlen. Für den heutigen Tag stand der Bau eines Bogens + Pfeil, ein Besuch des Freibades Titisee und am Abend ein Bogenschießwettbewerb auf dem Programm.
Die Lehrer informierten uns zunächst über die verschiedenen Bauformen und Anforderungen an einen Bogen und was wir beim Bau beachten sollten. Um uns vor Verletzungen mit dem Taschenmesser und Axt zu verschonen durfte eine Sicherheitsbelehrung natürlich nicht fehlen. Und dann ging es los, auf Astsuche. Gerade sollte er sein, und elastisch, und gleichmäßig dick. Jeder baute sich einen Langbogen mit Pfeilen.
Nach einem individuellen Mittagessen fuhren wir mit dem ÖPNV nach Titisee in das Freibad.
Zurück an der Hütte zauberte das Küchenteam Hendrik ein wunderbares Abendessen.
Dann folgte der Bogenschießwettbewerb. Herr Hamm zeigte und erklärte uns die richtige Schusstechnik anhand eines proffesionellen Sportbogens.
Gewonnen in der Kategorie  Design hat der Bogen von Selina und Alexander.
Gewonnen in der Kategorie  Weitschuss hat der Bogen von Manuel und
in der Kategorie  Zielschuss der Bogen von Hendrik.
Davor und danach hatten wir die Möglichkeit mit dem Sportbogen zu schießen.
„Project X „ war zum Ende des Tages unser Betthupferl. Ende 2. Tag
(Stefan, Tim, Alexander)

Mittwoch, 19.06.13
Da auch heute die Temperaturen auf weit über 30°C klettern sollten, entschied sich Herr Friedrich für ein sehr, sehr frühes Aufstehen und Abmarschieren.
Das Küchenteam wurde um 5 Uhr, alle anderen um 5:30 Uhr geweckt. Und jetzt sollte es eigentlich zack zack gehen: Frühstücken, packen, Zimmer aufräumen und startklar sein.
6:40 Uhr ging es dann los. Schanzenhäusle – Nessellachen – Pfaffeneck – Himmelreich.
Um die Bahn 9:33 Uhr Richtung Freiburg nicht zu verpassen, mussten die Gruppenletzten noch mal einen ordentlichen Sprint anziehen. Erschöpft aber glücklich kamen wir in Freiburg an. (Kevin, Lucas)

Fazit: Auch wenn wir einen Tag danach über Hals- und Rückenschmerzen, Muskelkater, Sonnenstich(e), Biss- und Schnittverletzungen und vieles mehr jammern, hatten wir drei schöne Tage und erinnern uns in vielen Jahren noch gerne an diesen Landschulheimaufenthalt 2013.